Warum in unserem Chai kein Schwarztee enthalten ist

Die Wirkung von Tanninen
Die meisten Chai-Sirupe oder -Instant-Getränke enthalten Schwarzteepulver oder zugesetzten Schwarztee. Die Ziehzeit von Schwarztee unterscheidet sich jedoch stark von denen der Gewürze. Während die meisten Gewürze ihre wahre Kraft erst nach einiger Zeit in kochendem Wasser entfalten, ist es bei Schwarztee genau andersherum. Innerhalb der ersten drei Minuten lösen sich beispielsweise die Koffeinbestandteile. Der Chai wirkt dann anregend.

Ab der dritten Minute löst sich vermehrt Theobromin (Gerbstoff) und ab der fünften Minute lösen sich die Tannine. Diese wirken desinfizierend und gleichzeitig beruhigen sie Magen,- und Darmtätigkeit. Je nach Ziehzeit hat der Chai also eine völlig andere Wirkweise auf den Körper.

Bleibt der Schwarztee länger als fünf Minuten mit dem Transportmedium in Kontakt, sind so viele Katechine (Teegerbstoffe) im Getränk, das dieses auch einen bitteren Beigeschmack bekommt. Ab jetzt hilft er bei Darmbeschwerden – wie etwa Durchfall.

Im indischen Original wird der Tee oftmals stundenlang mitgekocht, was vor allem hygienische Gründe hat, da das Wasser in Indien oftmals stark verkeimt ist. In Indien hilft der Schwarztee das Getränk bekömmlich zu machen.

Wir verzichten deshalb auf den Einsatz von Tanninen in unserem Chai und empfehlen dir unseren Black Sense Chai lieber mit einem separat aufgebrühten Schwarztee zu genießen. Denn Chai regt bei entsprechender Zubereitung das Agni an und das ist klassischerweise die Wirkung, die wir erzielen wollen.

Wichtig ist für die Zubereitung des Schwarztees übrigens, ihn mit 90° – 100° heißem Wasser zu überbrühen, nur so können sich die wasserlöslichen Bestandteile (Coffein, Vitamine & Katechine) optimal aus der pflanzlichen Struktur lösen.